Apple

Apple stellt iOS 16 mit einem überarbeiteten Sperrbildschirm mit Widgets, Änderungen an Wallet und Karten und mehr vor

Apple hat auf der WWDC 2022 Keynote iOS 16 vorgestellt, mit einem neuen Sperrbildschirm, Änderungen bei Messages, Wallet, Karten-Upgrades und mehr.

Wie bei Apples weltweiter Entwicklerkonferenz üblich, hat der iPhone-Hersteller die Upgrades seiner nächsten Meilenstein-Betriebssystemversionen vorgestellt, zu denen auch iOS 16 gehört. iOS 16 wird im Herbst zeitgleich mit dem iPhone 14 und iPhone 14 Pro erscheinen und bringt die übliche Palette an Leistungsverbesserungen, größeren Änderungen und neuen Funktionen mit sich.

Anstatt iOS in eine neue Designrichtung zu bringen, ist die Oberfläche von iOS 16 der von iOS 15 recht ähnlich. Während das allgemeine Aussehen und die Bedienung ähnlich sind, haben sich die Funktionen des mobilen Betriebssystems sicherlich geändert.

Sperrbildschirm

Der Sperrbildschirm wurde überarbeitet, um ihn zu einem nützlicheren Element von iOS zu machen. Dazu gehört die Einführung von Widgets, die mehr Daten auf den Sperrbildschirm bringen als die bisherigen Schaltflächen für Benachrichtigungen, Uhrzeit, Taschenlampe und Kamera.

Damit sollen dem Nutzer mehr Daten angezeigt werden, ohne dass er das iPhone vollständig entsperren muss, um sie zu sehen.

Der Sperrbildschirm ist personalisierbar, einschließlich der Möglichkeit, Fotos und Filter im Porträtmodus hinzuzufügen. Die Uhr kann verschiedene Schriftarten und Farben haben, während die neue Wallpaper-Galerie Fotos zur Verwendung vorschlagen kann.

Widgets für den neuen iOS 16 Sperrbildschirm.

Es können mehrere Sperrbildschirme erstellt werden, wobei ein Sperrbildschirm-Editor die Möglichkeit bietet, Bildschirme so zu erstellen, wie man Apple Watch Gesichter konfigurieren würde. Weitere Elemente sind ein Wetter-Sperrbildschirm mit Animation, ein Emoji-Hintergrundbild und eine Astronomie-Sammlung.

Die Benachrichtigungen wurden aktualisiert und zeigen nun neue Elemente am unteren Rand des Bildschirms an. Die neuen Live-Aktivitäten und API können Benachrichtigungen auf einen Blick anzeigen, und bei den Musik-Live-Aktivitäten können sie auch Albumcover anzeigen.

Die Fokus-Modi wurden auch auf den Sperrbildschirm ausgeweitet, so dass Sie einen bestimmten Sperrbildschirm anzeigen können, je nachdem, welcher Fokus aktiv ist. Apropos Fokus: Mit den Fokus-Filtern kann der Fokus jetzt auch in Apps eingesetzt werden, z. B. um nur bestimmte Tabs in Safari, bestimmte Mail-Konten oder andere bestimmte Informationstypen in anderen Drittanbieter-Apps anzuzeigen.


Nachrichten

Nachrichten profitieren von der Möglichkeit, Nachrichten zu bearbeiten, nachdem sie gesendet wurden. Sie können auch Nachrichten für immer aus einer Unterhaltung löschen und einen Thread als ungelesen markieren.

Shared With You wird mit einer neuen API aktualisiert, die es Entwicklern ermöglicht, innerhalb ihrer Anwendungen auf das System zuzugreifen.

Änderungen in Nachrichten

SharePlay wird durch eine eigene Schaltfläche in FaceTime verbessert. Diese Funktion wird auch in Messages eingeführt, sodass mehrere Gesprächsteilnehmer ein Video synchron ansehen und über Text chatten können.

Eine verbesserte Diktierfunktion soll den Nutzern das Verfassen ihrer Nachrichten erleichtern. Mit der Diktierfunktion auf dem Gerät kann einfach zwischen Touch und Sprache gewechselt werden. Außerdem gibt es eine automatische Interpunktion und Emoji.

Siri und Verarbeitung

Entwickler können Apples digitalen Assistenten über eine neue API namens App Intents in Apps nutzen.

Live Text wurde mit Videounterstützung aktualisiert, so dass Sie ein Video anhalten und mit dem im Bild sichtbaren Text interagieren können. Nach der Auswahl des Textes können Sie aus einer Reihe von Schnellaktionen auswählen.

Live Text erhält außerdem eine API, die auch in Translate verwendet werden kann.

Visual Lookup wurde mit einer Themenauswahl aktualisiert. Für die Nutzer bedeutet dies, dass sie die Motive von Bildern anheben und festhalten können, um sie dann z. B. in einer App wie Messages als Sticker zu platzieren.


Wallet

Die Wallet erhält ein In-App-ID-Verifizierungssystem mit Führerschein für Apps wie Uber, das eine Altersverifizierung und Bestätigung für andere Daten ermöglicht.

In der Wallet gespeicherte Schlüssel können über Messaging-Apps wie Messages, Mail und WhatsApp mit anderen geteilt werden.

Ein neues Apple Pay Later ermöglicht es, die Kosten für einen Artikel in vier gleiche Zahlungen aufzuteilen. Der Service wird ohne Zinsen und Gebühren angeboten und funktioniert überall dort, wo Apple Pay akzeptiert wird.

Außerdem wird Apple Pay um eine Auftragsverfolgung ergänzt, die anzeigt, wann Lieferungen in Wallet ankommen. Millionen von Händlern werden den Dienst anbieten, den Anfang macht Shopify.


Karten

Apples überarbeitetes Kartenerlebnis wird in sechs weiteren Städten verfügbar sein, was Ansichten dieser Orte mit 3D-Objekten ermöglichen wird. Die neue Darstellung wird auch in 11 weiteren Ländern eingeführt.

Auch die Multistop-Routenplanung wird in Maps Einzug halten, so dass Nutzer bis zu 15 Stopps auf einer Route im Voraus planen können. Sie können auch auf einem Mac planen und die Route an das iPhone senden und sogar weitere Stopps mit Siri hinzufügen.

Updates für Karten

Transit erhält Kostenfunktionen, so dass Sie, wenn Sie nach dem Weg fragen, sehen können, wie viel Sie für öffentliche Verkehrsmittel bezahlen müssen, wenn Sie den Navigationsanweisungen folgen.

MapKit wurde für Entwickler aktualisiert, so dass Apps von Drittanbietern detaillierte Apple Maps implementieren können. MapKit erhält außerdem Look Around.

Und schließlich wird es für Maps serverseitige APIs geben, die später im Jahr 2022 eingeführt werden.


Apple Nachrichten

Apples Nachrichten-App wurde mit einem My Sports-Bereich aktualisiert, mit dem Nutzer ihre Lieblingsmannschaften verfolgen können. Dazu gehören Highlights, Spielstände und Tabellen für Teams.

Es gibt auch eine Apple News+ Integration, die es kostenpflichtigen Publikationen ermöglicht, die gleiche My Sports Funktion zu nutzen.

Familien und Sicherheit
Im Rahmen der Bemühungen von Apple, iOS für Familien sicherer zu machen, ist es jetzt möglich, für Konten innerhalb einer Familiengruppe eine altersabhängige Kindersicherung einzurichten. Für Kinderkonten gibt es eine Schnelleinrichtungsfunktion, die Einstellungen ohne weitere Konfiguration hinzufügt.

Die Familien-Checkliste wird es Eltern erleichtern, die Einstellungen zu ändern, wenn ihre Kinder älter werden.

Sicherheitsüberprüfung in iOS 16

Safety Check ist ein System, mit dem die Menge der freigegebenen Daten bei Bedarf eingeschränkt werden kann. Nutzer können den Zugriff auf Daten und Standorte, die anderen gewährt wurden, überprüfen und zurücksetzen, den Standort für alle Geräte deaktivieren, die iMessage-Synchronisierung auf das Gerät in ihrer Hand beschränken und sogar festlegen, wer sie kontaktieren kann.

HomeKit

Im Rahmen der HomeKit-Ankündigungen wirbt Apple für den plattformübergreifenden Smart-Home-Standard namens Matter. Damit sollen mehr Smart-Home-Geräte zusammenarbeiten können, obwohl sie keine gemeinsame Plattform haben.

Die Home-App wird mit einer neuen Schnittstelle aktualisiert. Die Hauptregisterkarte der App enthält Räume und Favoriten, während neue Kategorien für Klima, Sicherheit, Beleuchtung und andere Elemente angeboten werden.

Natürlich gibt es auch neue Widgets für den Sperrbildschirm, die mit der Home-App funktionieren.

CarPlay

Apples Autoschnittstelle CarPlay erhält ein massives Upgrade, um eine tiefere Integration mit der Hardware eines Autos zu ermöglichen. Durch die Unterstützung mehrerer Bildschirme können Widgets und Apps auf mehr Teilen des Armaturenbretts angezeigt werden.

Durch die tiefere Integration kann CarPlay auf andere Elemente zugreifen, wie z. B. die direkte Steuerung eines Radios oder die Änderung der Klimaanlage. Durch den Zugriff auf Fahrzeugdaten kann CarPlay auch Informationen wie Geschwindigkeit, Kraftstoffstand, Temperatur und andere Elemente auf dem Kombiinstrument darstellen.

Das bedeutet auch, dass der Fahrer sein Fahrerlebnis viel stärker personalisieren kann, indem er z. B. nur die Anzeigen und Widgets anzeigt, die ihn interessieren, und nicht alles. Dies kann sogar Informationen über das Wetter und die aktuell abgespielte Musik beinhalten.

Apple sagt, dass es in Zukunft mehr Informationen über die nächste Generation von CarPlay geben wird, wobei Fahrzeuge, die es nutzen werden, voraussichtlich Ende 2023 angekündigt werden.

In den Wochen vor der WWDC hat Apple bereits eine Reihe von Funktionen für die Barrierefreiheit in iOS angekündigt. Dazu gehören die LiDAR-basierte Türerkennung, unterstützende physische und motorische Zugänglichkeitsfunktionen und Live Captions.

Normalerweise veröffentlicht Apple die erste Entwickler-Beta für iOS kurz nach der WWDC-Keynote. Öffentliche Betas beginnen in der Regel ein paar Wochen später, in der Regel zum oder nach dem zweiten Entwickler-Build.

Die endgültige Freigabe von iOS 16 für die Öffentlichkeit wird im Herbst erfolgen, zeitgleich mit der Einführung von Apples iPhone 14 und iPhone 14 Pro.

Published by thorin