Moin und Bonjour

Dein lokaler IT-Support

Apple Mac

VMware

Dell Server und Storage

Moin und Bonjour

Dein lokaler IT-Support

Apple Mac

VMware

Dell Server und Storage

Die Story

Apple stellt macOS Ventura auf der WWDC 2022 vor

Juni 6, 2022 Apple, News


Apple hat enthüllt, dass die nächste Ausgabe des Mac-Betriebssystems macOS Ventura heißen wird. Zu den vielen neuen oder verbesserten Funktionen gehört unter anderem der Stage Manager, der bei der Bewältigung vieler geöffneter Fenster hilft.

Das neue macOS wurde auf der WWDC 2022 Keynote angekündigt und wird in Kürze in einer frühen Betaversion für Entwickler verfügbar sein.

Stage Manager in macOS Ventura

Wie erwartet, handelt es sich bei dem neuen macOS Ventura um eine weitere Verfeinerung des Betriebssystems und nicht um eine umfassende Änderung, wie sie mit macOS Big Sur, der Version 11, im Jahr 2020 eingeführt wurde. Nichtsdestotrotz ist die neue Version offiziell macOS 13.

Neue Funktionen Stage Manager und aktualisiertes Spotlight

Das neue macOS Ventura fügt den Stage Manager hinzu, eine Möglichkeit, mehrere Fenster über mehrere gleichzeitig geöffnete Apps hinweg zu verwalten.

„Mit dem Stage Manager kannst du dich auf die App konzentrieren, die du gerade verwendest, ohne dich ablenken zu lassen“, sagt Craig Federighi. „Es ordnet automatisch alle Fenster für mich an der Seite an und stellt die App, mit der ich gerade arbeite, in den Vordergrund.“

Wenn ein Benutzer eine zweite App aufruft, wird die erste App zusammen mit anderen aktuellen Apps „elegant auf die linke Seite“ des Bildschirms verschoben.

Der Stage Manager kann alle geöffneten Fenster einer App „in einem einzigen Stapel“ zusammenfassen, und Nutzer können Dateien direkt auf die Apps im Stapel ziehen.

Apple hat auch Spotlight aktualisiert.

„Spotlight kann jetzt auch Bilder in der Fotobibliothek, im System und im Web finden“, sagt Federighi, „und mit Live-Text können Sie den Text im Bild suchen.“

„Sie können auch Aktionen wie das Starten eines Timers oder das Ausführen eines Shortcuts direkt von Spotlight aus durchführen“, so Federighi weiter. „Es ist auch eine großartige Möglichkeit, Informationen zu erhalten, indem man jetzt das gesamte Fenster für reichhaltigere Ergebnisse nutzt.“

Zeitplan für die Veröffentlichung
Wie immer wird eine öffentliche Betaversion von macOS 13 zu einem unbestimmten Zeitpunkt folgen, höchstwahrscheinlich im Juli. Dieses Datum kann sich jedoch ändern, je nachdem, wie die Beta-Tests für Entwickler verlaufen.

Die endgültige öffentliche Version wird wahrscheinlich im September oder Oktober erscheinen. Ab diesem Zeitpunkt wird das Programm auf allen neuen Macs vorinstalliert sein.

Alle kompatiblen bestehenden Macs werden zu diesem Zeitpunkt ebenfalls eine Benachrichtigung über die Softwareaktualisierung erhalten.

Weder neue noch ältere Macs werden zwangsläufig die gesamte Palette der von Apple angekündigten neuen Funktionen sehen. Selbst die wichtigsten neuen Funktionen können vor der Veröffentlichung wieder entfernt werden, wie es 2021 mit der stark verzögerten Einführung von Universal Control geschah.


Auf welchen Macs kann das neue macOS laufen?

Apple ist traditionell sehr gut darin, ältere Macs auf dem neuesten Stand zu halten. Jeder Apple Silicon Mac wird mit dem neuen Betriebssystem laufen, aber es wird auch auf bestimmten älteren Intel-basierten Maschinen funktionieren.

Obwohl sich die Liste im Laufe des Betaprozesses noch ändern kann, sind die Macs, die mit dem neuen macOS funktionieren sollen, derzeit die gleichen wie die für macOS Monterey von 2021.


Weitere Details in Kürze

Apples Keynote-Präsentation mit Tim Cook ist jedes Jahr der am meisten beachtete Teil der WWDC, aber es ist auch der erste Teil. Es bleibt noch eine ganze Woche mit Entwicklersitzungen, und obwohl es unwahrscheinlich ist, dass irgendwelche wichtigen neuen Funktionen vorgestellt werden, ist es sicher, dass viel mehr Details enthüllt werden.

In diesem Jahr hat Apple auch ein neues Developer Center eröffnet, das die wenigen ausgewählten WWDC-Teilnehmer persönlich besuchen können. Es ist also wahrscheinlich, dass wir schnell einen ersten Blick auf die neuen Funktionen in Aktion werfen können.