Bonjour

Dein lokaler IT-Support

Apple Mac

VMware

Dell Server und Storage

Bonjour

Dein lokaler IT-Support

Apple Mac

VMware

Dell Server und Storage

MELDUNG

Chrome OS jetzt auch für Mac und PC

Februar 16, 2022 News

Google hat eine Cloud-Version von Chrome OS veröffentlicht – das Chrome OS Flex, das alte PCs, Macs oder sogar Chromebooks verjüngen soll. Laut Google ist Chrome OS Flex ein Cloud-first-Betriebssystem, das einfach zu verwalten und sicher ist.

Genau wie Chrome OS ist Chrome OS Flex kostenlos erhältlich und befindet sich derzeit in der Beta-Phase. Laut Google wurde Chrome OS Flex für Schulen und Unternehmen entwickelt und ist vollständig kompatibel mit Cloud-basierten Verwaltungstools.

Chrome OS Flex Desktop

Chrome OS Flex Features
Mit Chrome OS Flex kann ein Benutzer alle Funktionen des regulären Chrome OS auf jedem Computer oder Laptop nutzen. Es soll in Sekundenschnelle hochfahren und Google behauptet auch, dass das Betriebssystem mit der Zeit nicht langsamer wird. Da es sich um ein Cloud-first-Betriebssystem handelt, werden außerdem alle Software-Updates im Hintergrund mit minimaler Ausfallzeit durchgeführt.

Google behauptet auch, dass ein Computer mit Chrome OS Flex kein Virenschutzprogramm benötigt, da das Betriebssystem selbst neben dem integrierten Schutz vor Viren, Ransomware und Phishing regelmäßige Sicherheitsupdates erhält. Es verwendet auch Sandboxing-Technologie, die die Threads auf eine einzige Registerkarte oder Software beschränkt. Chrome OS Flex unterstützt auch die Google Safe Browsing-Technologie, die den Benutzer warnt, wenn er eine bösartige Website besucht.

Es gibt auch Tools, die es dem IT-Team ermöglichen, Datenverluste auf gestohlenen oder verlorenen Geräten mit Chrome OS Flex zu verhindern.

Wie wird Chrome OS Flex installiert?
Laut Google sollte ein IT-Mitarbeiter in der Lage sein, Chrome OS Flex innerhalb weniger Minuten über einen USB-Stick oder über das Netzwerk zu installieren. Sobald der Benutzer auf einem Gerät angemeldet ist, werden alle Daten, Einstellungen, Lesezeichen und Richtlinien automatisch auf das Gerät heruntergeladen.

Da Chrome OS Flex auf der gleichen Plattform wie das reguläre Chrome OS aufbaut, bietet es eine identische Erfahrung für Endbenutzer und IT. Chrome OS Flex verfügt außerdem über Funktionen wie Google Assistant und Google Chrome. Darüber hinaus kann Chrome OS Flex von einem Gerät mit Chrome OS über die Google Admin-Konsole verwaltet werden.

Direkt von einem USB-Gerät booten
Google ermöglicht es Nutzern, Chrome OS direkt von einem USB-Gerät zu starten. Die Nutzer können dann das Betriebssystem auf ihrem alten PC ersetzen, sobald sie bereit sind, umzusteigen. Bitte beachten Sie, dass sich Chrome OS Flex noch in der Betaphase befindet und noch einige Fehler aufweisen kann. Google hat bestätigt, dass die stabile Version von Chrome OS Flex in den nächsten Monaten verfügbar sein wird und CloudReady-Kunden kostenlos auf Chrome OS Flex aktualisiert werden.

ChromeOS Flex vs. ChromeOS
Obwohl ChromeOS Flex und ChromeOS die gleiche Technologie verwenden, gibt es dennoch einige Funktionen, die nur auf Geräten wie Chromebooks, Chromeboxes und Chromebases mit ChromeOS verfügbar sind. Chromebooks, die mit ChromeOS laufen, sind mit einem Google-Sicherheitschip ausgestattet, der eine verifizierte Boot-Technologie ermöglicht, und diese Funktion wird bei ChromeOS Flex nicht verfügbar sein.

Google hat jedoch mit Microsoft zusammengearbeitet, um die Unterstützung von UEFI Secure Boot zu implementieren, das eine Boot-Sicherheit bietet, die der von Windows OS ähnelt. Die Firmware- und BIOS-Updates auf Google Chrome-Geräten erfolgen automatisch. Wenn es um BIOS-Updates auf Google Chrome Flex-Geräten geht, werden das BIOS-Update und die UEFI-Firmware vom OEM verwaltet und das Update-Verfahren variiert von Gerät zu Gerät. Das Gleiche gilt auch für das TPM (Trusted Platform Module). Während alle Google Chromebooks mit einem TPM-Modul ausgestattet sind und eine Verschlüsselung auf Hardware-Ebene bieten, gilt dies nicht für ChromeOS Flex. Wenn das Gerät über ein TPM-Modul verfügt, unterstützt ChromeOS Flex dasselbe, andernfalls wird eine normale Verschlüsselungstechnologie verwendet, die anfällig für Angriffe sein könnte.

ChromeOS Flex kann zwar auf Geräten mit Intel- oder AMD-Prozessoren ausgeführt werden, aber das Betriebssystem unterstützt keine ARM-Prozessoren. Ebenso unterstützt es nicht die Ausführung von Windows in VMs (virtuellen Maschinen) und es unterstützt auch keine Android-Apps und den Google Play Store. Außerdem funktionieren einige der Anschlüsse und E/A-Optionen von Google ChromeOS Flex wie CD- und DVD-Laufwerk, Fingerabdruckleser, Infrarot-Gesichtserkennungskameras, Stylus- oder Stifteingabe und Thunderbolt-Funktionen möglicherweise nicht. Obwohl einige dieser Funktionen auf einigen Geräten funktionieren könnten, werden sie nicht auf ChromeOS Flex getestet oder gewartet.