Bonjour

Dein lokaler IT-Support

Apple Mac

VMware

Dell Server und Storage

Bonjour

Dein lokaler IT-Support

Apple Mac

VMware

Dell Server und Storage

MELDUNG

Apples iMac Pro 2022: Alles was ich erwarte

Januar 7, 2022 Uncategorized

Apple arbeitet an einer neu gestalteten Version des iMacs mit größerem Bildschirm, die den Namen „iMac Pro“ zurückbringen könnte, um ihn vom 24-Zoll-iMac zu unterscheiden, den Apple 2021 herausgebracht hat. Es wird erwartet, dass der größere iMac ein aktualisiertes Design, M1 Pro/Max-Chips und ein Mini-LED-Display haben wird und in der ersten Hälfte diesen auf den Markt kommen könnte.

Design
Laut dem Leaker Dylandkt wird der kommende iMac ein ähnliches Design wie der 24-Zoll-iMac und das Pro Display XDR haben. Er wird schwarze Ränder haben, und wenn er tatsächlich dem Pro Display XDR ähnelt, könnten die Ränder viel schlanker sein und er könnte vielleicht weniger Kinn haben.

Farben
wie der 24-Zoll-iMac könnte auch das kommende 27-Zoll-Modell in mehreren Farbvarianten erhältlich sein. Einem Bericht von DigiTimes zufolge plant Apple, den neuen iMac in verschiedenen Farben zu verkaufen, auch wenn es keine genauen Angaben dazu gibt, welche Farben Apple verwenden wird.


Es wird erwartet, dass der 27-Zoll-iMac schwarze Ränder haben wird. Daher wäre es sinnvoll, wenn Apple ein anderes Farbschema als beim 24-Zoll-iMac verwenden würde, vielleicht in dunkleren Tönen.

Bildschirm
Wie die 2021er MacBook Pro Modelle wird auch der iMac der nächsten Generation ein Mini-LED-Display für hellere Farben, tiefere Schwarztöne und verbessertes HDR haben und mit der ProMotion Display-Technologie ausgestattet sein, die eine Bildwiederholfrequenz von bis zu 120 Hz ermöglicht. Laut dem Leaker Dylandkt hat Apple Face ID für den iMac Pro getestet, aber es ist keine bestätigte Funktion und es ist nicht klar, ob Face ID es in die Release-Version des Geräts schaffen wird. Ein Gerücht von DigiTimes besagt, dass der kommende 27-Zoll-iMac nicht mit einem Mini-LED-Display ausgestattet sein wird. Der Analyst Ross Young hält dies jedoch für unwahrscheinlich.

Anschlüsse
Es wird erwartet, dass der iMac eine ähnliche Anschlusskonfiguration wie das MacBook Pro bieten wird, wobei Apple USB-C/Thunderbolt-Anschlüsse, einen SD-Kartensteckplatz und einen HDMI-Anschluss einbaut. Apple könnte auch einen Ethernet-Anschluss in das Netzteil integrieren, wie es beim 24-Zoll-iMac der Fall ist.

M1 Pro/Max-Chips
Der iMac Pro wird mit den gleichen M1 Pro und M1 Max Chips ausgestattet sein, die im MacBook Pro eingeführt wurden, und Apple könnte vielleicht auch eine zusätzliche High-End-Konfiguration für das Gerät einführen. Der M1 Pro und der M1 Max haben die gleiche 10-Kern-CPU (es gibt allerdings auch eine 8-Kern-Version des M1 Pro). Die M1 Pro verfügt über bis zu 16 Grafikkerne, während die M1 Max bis zu 32 Grafikkerne hat.

Namensgebung
Berichten zufolge nennt Apple den iMac intern „iMac Pro“, und das könnte auch sein Markteinführungsname werden, was mit dem MacBook Pro und dem iPad Pro übereinstimmen würde.
Der Name „iMac Pro“ unterscheidet den 27-Zoll-iMac vom 24-Zoll-Modell und macht deutlich, dass er die gleichen „Pro“-Chips verwendet wie das MacBook Pro.

Preisgestaltung
Das Basismodell des iMac Pro soll mit 16 GB Arbeitsspeicher und einer 512-GB-SSD ausgestattet sein, und der Preis wird voraussichtlich bei etwa 2.600 Euro beginnen.

Erscheinungsdatum
Der kommende iMac Pro wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 auf den Markt kommen, möglicherweise im Rahmen einer Frühjahrsveranstaltung. Er wird den aktuellen Intel-basierten 27-Zoll-iMac ersetzen, eines der letzten Mac-Modelle, die noch Intel-Prozessoren verwenden. Apple-Zulieferer haben im Dezember damit begonnen, Komponenten für den neuen 27-Zoll mini-LED iMac an Montagepartner zu liefern.